Schwerpunkt: Grundlagen der Chemie

bild 1Eine umfassende theoretische und praktische Qualifikation in chemischen Grundlagen ist Ziel dieses Schwerpunktes. Die hierfür notwendigen Grundlagen und Kenntnisse werden parallel in den theoretischen Fächern allgemeine und anorganische Chemie, organische Chemie, analytische Chemie und Physik vermittelt und anschließend im physikalischen und physikalisch-chemischen Praktikum und im Praktikum qualitative und quantitative Analyse angewendet und vertieft.

Schwerpunkt: Instrumentelle Analytik

Eine umfassende Qualifikation im Bereich der Instrumentellen Analytik ist einer der Schwerpunkte der CTA-Ausbildung im zweiten Ausbildungsjahr. Dazu liefern die Fächer Physikalische Chemie und Analytische Chemie den theoretischen Hintergrund, der in den fachpraktischen Fächern Technische Untersuchungen und Physikalisches und physikalisch-chemisches Praktikum angewendet und vertieft wird. Mit Hilfe der im Fach Mathematik und Fachrechnen erworbenen Kenntnisse mathematischer Grundlagen und der Beherrschung der Gesetze der Algebra können quantitative Aufgaben aus dem naturwissenschaftlichen Bereich ausgewertet, berechnet und beurteilt werden. Die Computertechnik schließlich lehrt das Ermitteln, Auswerten, Speichern und Archivieren von Daten.

Schwerpunkt: Präperatives Arbeiten und Synthese

WasserdampfnelkeEine umfassende Qualifikation im Bereich des Präparativen Arbeitens ist einer der Schwerpunkte der CTA-Ausbildung im zweiten Ausbildungsjahr. Dazu liefert das Fach Organische Chemie den theoretischen Hintergrund, der im präparativen Praktikum praktisch umgesetzt wird. Neben den typischen Grundoperationen der organischen Chemie werden unter Anwendung theoretisch erlernter Reaktionsmechanismen in Synthesen organische Präparate hergestellt.

Schwerpunkt: Projektarbeit

Im Rahmen ihrer Ausbildung am Berufskolleg fertigen die Schülerinnen und Schüler eine Projektarbeit an. Sie analysieren, strukturieren und lösen dabei fach-und praxisgerecht unter Anleitung einer Lehrkraft weitgehend selbstständig eine naturwissenschaftliche Fragestellung. Das Einbringen eigener Ideen und Aufgabenvorschläge ist dabei besonders motivierend. Die Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit wird dadurch gefördert, dass zur Durchführung der Arbeit fehlende Informationen möglichst eigenständig gewonnen werden und Beratungsgespräche durch die Lehrkraft nur gezielt stattfinden.